By Jörg Röber

Reisekosten

Die unangenehmste Aufgabe ist die Reisekostenermittlung. Ja, ja, das liebe Geld, es geht schneller weg als es gekommen ist. Was aber verursacht eigentlich insgesamt die Kosten? Ich gehe mal davon aus das die groben Dinge wie Motorrad, Reifen, Öle und Wartungen erledigt sind und ebenso alle Reisetaschen, Koffer und sonstiges welches man zum eigentzlichen fahren benötigt vorhanden sind. Dazu zähle ich natürlich auch ein funktionierndes Navigationssystem. Was im folgenden aufgestellt wird betrifft also die reinen Reisekosten. Im Vorfeld kann man sich über einige Kosten informiern und trägt diese dann in eine Gesamtkostenaufstellung zusammen. Es geht los mit der Anreise zum Ziel. Wie komme ich an den Zielort? Dazu gibt es einige Möglichkeiten die auch alle sehr unterschiedliche Kosten verursachen. Zum einen kann ich natürlich die Reise so planen, das die Anreise ein Teil der Reise beinhaltet. Das wäre sicher die günstigste Variante. Aber was wenn z.B. eine Reise nach Rumänien ansteht? Keine Sorge, auch hier geht es auf unterschiedliche Wege zum Ziel. Man könnte sich einen Motorradanhänger Mieten und mit 4 Bikes im Schlepptau zum Ziel fahren. Vorteil - man wechselt sich mit dem fahren ab und alle kommen einigermasen entspannt an. Allerding muss man berücksichtigen das die Tagesetappe nicht länger als 1.000 km sein sollte. Alles andere artet eher in Stress aus. Das heißt letztlich, für eine Anfahrt müssen evtl. mehrere Tage eingeplant werden. Dazu kommen Sprit.-und Übernachtungskosten. Ein Anhänger ist für eine mehrtägige Anreise also nicht immer die beste Wahl. Ich wohne im Norden Deutschlands und plane eine Reise in die französischen Seealpen. Dazu fahre ich mit einem Anhänger ca. 1.000km bis zum Genfer See. Für uns eine ideale Sache. Kosten für den 4er Anhänger liegen bei 9 Tagen Mietdauer für jeden Mitfahrer bei ca. 75,00€. Und am Abend sind wir da, laden ab und beziehen die vorbestellten Zimmer. Am nächsten Tag wird die Tour nach dem Frühstück in aller Ruhe, enspannt gestartet. Hotelkosten in der Schweiz am Genfer See inkl. Frühstück ca. 75,00€/Nacht. Leider ist die Möglichkeit mit dem Autoreisezug seit 2015 nur noch bedingt möglich. Ins europäische Ausland gibt es gar keine Verbindung mehr und es sind nur noch die innerdeutschen Verladestellen Hamburg, Düsseldorf, Lörrach und München möglich. Wenn man von Hamburg nach München muss, kann man evtl. mit einem Sparangebot der Bahn für 99,00€ im Liegewagen fahren. Diese Angebote sind in der Regel sehr, sehr schnell vergriffen. Wer zur Hauptsaison fahren möchte sollte sich von der Sparmöglichkeit verabschieden. Wir sind auch schon mit der österreichischen Bahn gefahren. Diese fährt täglich von Hamburg nach Wien. Seinerzeit nutzen wir diese Möglichkeit für die Anfahrt nach Rumänien. Dazu musst Du im Netz bei der ÖBB nach den Fahrplänen und Angeboten schauen. Wie man sieht ist die Anfahrt schon eine große Sache, aber eben nicht unlösbar. Ach ja, Mautkosten sind nicht zu vergessen. In Österreich, Schweiz, Ungarn und weiteren Ländern ist eine Maut evtl. unumgänglich. In Ungarn macht man das ganze online. Für die Österreicher gibts eine Plakette (Pickerl) die an bestimmte stellen am Motorrad sichtbar aufgeklebt werden muss. Wer sein Moped nicht mit dem Pickerl versauen will (das Ding bekommt man nämlich von der Kunststoffscheibe nicht ohne Schaden runter), der holt sich vorher beim Motorradladen wie POLO, oder Luise ein Vignettenhalter der zugelassen ist. Denn kann man nach der Tour einfach abkneifen und entsorgen. Weitere Kosten sind die Spritkosten. Sowohl bei der Anreise mit dem PKW oder bei der Tour fürs Bike. Die Spritpreise innerhalb der EU sind nicht sehr unterschiedlich. Ich rechne mit den deutschen Preisen und das klappt in der Regel gut. Wer möchte kann sich aber die aktuellen Preise im Netz suchen. Wer nicht gerade nach Venezuela fährt (da koster der Sprit ca. 2Cent/Liter), kann aber mit den normalen Preisen rechnen. Hotelkosten sind ein weiterer Kostenpunkt der große Löcher in die Reisekasse reißen kann. Fahre ich in der Hauptsaison zum Gardases, ohne vorher ein Hotel gebucht zu haben, brauche ich mich nicht wundern das ein Hotel “Wucherpreise” angeben kann. Aber was will ich dann machen? Die Frage ist eben auch ob ich direkt am Gardasee übernachten muss? Wenn ja, bitte vorher schauen. Im normalfall sehen wir immer zu das wir abseits eine schöne Übernachtungsmöglichkeit finden. Schön gelegen am See oder auf einem Berg. Hier planen wir in der EU immer ca. 50,00 € für eine Übernachtung inkl. Frühstück ein. JA, ich weiß, das passt natürlich nicht immer, aber in den meißten Fällen schon. Außnahme ist die Schweiz, hier kann man auch 100,00€ kalkulieren. Das Abendessen und die kleinen Snacks zwischendurch kosten natürlich auch.  Je nachdem wo in Europa man sich aufhält, sind hier große Unterschiede zu sehen. Ich rechne für diese Ausgabe grob 50,00 € /Tag. Auch das passt nicht immer aber meistens. Auch hier zählt die Schweiz zur grossen Ausnahme. Sicher sind noch einige Kosten zu berücksichtigen, aber jede Reise ist eben individuell zu sehen. Nicht zu vergessen ist ein kleines Polster, falls mal was unerwartetes passiert. Noch was ganz wichtiges. Eine Mitgliedschaft in einem Automobilclub ist nicht zwingend Pflicht, aber es bruhigt die Nerven. Ebenso wichtig ist ein Auslandskrankenschein sowie eine grüne Versicherungskarte. Nur für den Fall.
www.friendly-earth.de
© Lorem ipsum dolor sit Nulla in mollit pariatur in, est ut dolor eu eiusmod lorem

Reisekosten

Die unangenehmste Aufgabe ist die Reisekostenermittlung. Ja, ja, das liebe Geld, es geht schneller weg als es gekommen ist. Was aber verursacht eigentlich insgesamt die Kosten? Ich gehe mal davon aus das die groben Dinge wie Motorrad, Reifen, Öle und Wartungen erledigt sind und ebenso alle Reisetaschen, Koffer und sonstiges welches man zum eigentzlichen fahren benötigt vorhanden sind. Dazu zähle ich natürlich auch ein funktionierndes Navigationssystem. Was im folgenden aufgestellt wird betrifft also die reinen Reisekosten. Im Vorfeld kann man sich über einige Kosten informiern und trägt diese dann in eine Gesamtkostenaufstellung zusammen. Es geht los mit der Anreise zum Ziel. Wie komme ich an den Zielort? Dazu gibt es einige Möglichkeiten die auch alle sehr unterschiedliche Kosten verursachen. Zum einen kann ich natürlich die Reise so planen, das die Anreise ein Teil der Reise beinhaltet. Das wäre sicher die günstigste Variante. Aber was wenn z.B. eine Reise nach Rumänien ansteht? Keine Sorge, auch hier geht es auf unterschiedliche Wege zum Ziel. Man könnte sich einen Motorradanhänger Mieten und mit 4 Bikes im Schlepptau zum Ziel fahren. Vorteil - man wechselt sich mit dem fahren ab und alle kommen einigermasen entspannt an. Allerding muss man berücksichtigen das die Tagesetappe nicht länger als 1.000 km sein sollte. Alles andere artet eher in Stress aus. Das heißt letztlich, für eine Anfahrt müssen evtl. mehrere Tage eingeplant werden. Dazu kommen Sprit.-und Übernachtungskosten. Ein Anhänger ist für eine mehrtägige Anreise also nicht immer die beste Wahl. Ich wohne im Norden Deutschlands und plane eine Reise in die französischen Seealpen. Dazu fahre ich mit einem Anhänger ca. 1.000km bis zum Genfer See. Für uns eine ideale Sache. Kosten für den 4er Anhänger liegen bei 9 Tagen Mietdauer für jeden Mitfahrer bei ca. 75,00€. Und am Abend sind wir da, laden ab und beziehen die vorbestellten Zimmer. Am nächsten Tag wird die Tour nach dem Frühstück in aller Ruhe, enspannt gestartet. Hotelkosten in der Schweiz am Genfer See inkl. Frühstück ca. 75,00€/Nacht. Leider ist die Möglichkeit mit dem Autoreisezug seit 2015 nur noch bedingt möglich. Ins europäische Ausland gibt es gar keine Verbindung mehr und es sind nur noch die innerdeutschen Verladestellen Hamburg, Düsseldorf, Lörrach und München möglich. Wenn man von Hamburg nach München muss, kann man evtl. mit einem Sparangebot der Bahn für 99,00€ im Liegewagen fahren. Diese Angebote sind in der Regel sehr, sehr schnell vergriffen. Wer zur Hauptsaison fahren möchte sollte sich von der Sparmöglichkeit verabschieden. Wir sind auch schon mit der österreichischen Bahn gefahren. Diese fährt täglich von Hamburg nach Wien. Seinerzeit nutzen wir diese Möglichkeit für die Anfahrt nach Rumänien. Dazu musst Du im Netz bei der ÖBB nach den Fahrplänen und Angeboten schauen. Wie man sieht ist die Anfahrt schon eine große Sache, aber eben nicht unlösbar. Ach ja, Mautkosten sind nicht zu vergessen. In Österreich, Schweiz, Ungarn und weiteren Ländern ist eine Maut evtl. unumgänglich. In Ungarn macht man das ganze online. Für die Österreicher gibts eine Plakette (Pickerl) die an bestimmte stellen am Motorrad sichtbar aufgeklebt werden muss. Wer sein Moped nicht mit dem Pickerl versauen will (das Ding bekommt man nämlich von der Kunststoffscheibe nicht ohne Schaden runter), der holt sich vorher beim Motorradladen wie POLO, oder Luise ein Vignettenhalter der zugelassen ist. Denn kann man nach der Tour einfach abkneifen und entsorgen. Weitere Kosten sind die Spritkosten. Sowohl bei der Anreise mit dem PKW oder bei der Tour fürs Bike. Die Spritpreise innerhalb der EU sind nicht sehr unterschiedlich. Ich rechne mit den deutschen Preisen und das klappt in der Regel gut. Wer möchte kann sich aber die aktuellen Preise im Netz suchen. Wer nicht gerade nach Venezuela fährt (da koster der Sprit ca. 2Cent/Liter), kann aber mit den normalen Preisen rechnen. Hotelkosten sind ein weiterer Kostenpunkt der große Löcher in die Reisekasse reißen kann. Fahre ich in der Hauptsaison zum Gardases, ohne vorher ein Hotel gebucht zu haben, brauche ich mich nicht wundern das ein Hotel “Wucherpreise” angeben kann. Aber was will ich dann machen? Die Frage ist eben auch ob ich direkt am Gardasee übernachten muss? Wenn ja, bitte vorher schauen. Im normalfall sehen wir immer zu das wir abseits eine schöne Übernachtungsmöglichkeit finden. Schön gelegen am See oder auf einem Berg. Hier planen wir in der EU immer ca. 50,00 € für eine Übernachtung inkl. Frühstück ein. JA, ich weiß, das passt natürlich nicht immer, aber in den meißten Fällen schon. Außnahme ist die Schweiz, hier kann man auch 100,00€ kalkulieren. Das Abendessen und die kleinen Snacks zwischendurch kosten natürlich auch.  Je nachdem wo in Europa man sich aufhält, sind hier große Unterschiede zu sehen. Ich rechne für diese Ausgabe grob 50,00 € /Tag. Auch das passt nicht immer aber meistens. Auch hier zählt die Schweiz zur grossen Ausnahme. Sicher sind noch einige Kosten zu berücksichtigen, aber jede Reise ist eben individuell zu sehen. Nicht zu vergessen ist ein kleines Polster, falls mal was unerwartetes passiert. Noch was ganz wichtiges. Eine Mitgliedschaft in einem Automobilclub ist nicht zwingend Pflicht, aber es bruhigt die Nerven. Ebenso wichtig ist ein Auslandskrankenschein sowie eine grüne Versicherungskarte. Nur für den Fall.
MeineWebsite.de

Suche nach Unterkünften

Unterkünfte suche ich immer und ausschließlich über das Internet. Dazu nutze ich natürlich oft Google Maps und andere Informationsquellen. Aber Vorsicht: Ich verlasse mich nicht allein auf die Einträge der Maps Bewertungen oder einzelne Bewertungen. Ich durchstöbere das Netz und recherchiere soviel wie ich bekommen kann über die Unterkunft. Im Bild oben erkennt man einen Hotelzug im Wassertal in Rumänien. Ein wirklich unvergessliches Erlebnis und echt günstig.
Mehr Infos Mehr Infos

Suche nach Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdigkeiten und außergewöhnliches findet man fast gleichzeitig mit der Suche nach Unterkünften. Hierzu nutze ich natürlich eben auch Wikipedia und Reiseforen in denen man sich unverbindlich und kostenlos anmelden kann. Es gibt unendlich viele Tipps die man in den verschiedenen Zielen besichtigen oder anderweitig erforschen kann. Auch hier empfiehlt es sich die anderen ins Boot zu holen. Es gibt eben sehr verschiedene Interessen und nicht jeder kann sich für Architektur oder Ausgrabungen begeistern
Mehr Infos Mehr Infos

Reisekosten

Reisekosten sind ein wichtiges aber auch sehr schweres Thema. Jeder hat eben andere Ansprüche. Wie sieht es mit der Anfahrt aus? Ich wohne in Norddeutschland und wenn ich in die Dolomiten will? Bahn - Anhänger oder selbst fahren? Hotel - 3 oder 5 Sterne? Auf den weiterführenden Seiten versuche ich einige Gedankengänge zu geben. Vieleicht ist was für Dich dabei.
Mehr Infos Mehr Infos

Reisekosten

Reisekosten sind ein wichtiges aber auch sehr schweres Thema. Jeder hat eben andere Ansprüche. Wie sieht es mit der Anfahrt aus? Ich wohne in Norddeutschland und wenn ich in die Dolomiten will? Bahn - Anhänger oder selbst fahren? Hotel - 3 oder 5 Sterne? Auf den weiterführenden Seiten versuche ich einige Gedankengänge zu geben. Vieleicht ist was für Dich dabei.
Mehr Infos Mehr Infos

Ersatzteile

Muß ich Ersatzteile auf meine Reise mitnehmen? Diese Frage ist wichtig, je nachdem wo ich hinfahre. In den EU Ländern habe ich auf Ersatzteile verzichtet. Ich bin allerdings auch noch nicht außerhalb der EU gefahren. Der ADAC sendet durchaus Ersatzteile in das angefahrene EU Land. Kleinteile wie Keilriemen und ein wenig Werkzeug sollten aber immer an Bord sein.
Mehr Infos Mehr Infos

Das richtige Packen und was nehme ich

mit?

Ob man nun unbedingt sein Haustier, wie auf dem Foto zu sehen ist, mitnehmen muß, sei jedem selbst überlassen. Ich habe mein Reisegepäck immer versucht nach dem Motto  “ Soviel wie nötig und sowenig wie möglich.” zu packen. Ich gestehe, am Anfang meiner Reisen gelang mir das nicht immer.  
Mehr Infos Mehr Infos
http://www.gefälltmirbutton.de